HOCHZEITS VORBEREITUNG - SO KLAPPT DIE ORGANISATION

PLANUNG KLINGT NICHT NACH SPASS UND FREUDE - DAMIT DER TAG PERFEKT WIRD FINDEST DU HIER DIE HILFREICHSTEN TIPPS DIE DIR BEI DER HOCHZEITSPLANUNG UND VORBEREITUNG HELFEN.

HOCHZEITSVORBEREITUNG

Sie wollen heiraten?

Dazu gratulieren wir ganz herzlich und wünschen Ihnen beiden...alles, alles Gute!

 

 

Die nächsten Monaten werden Sie dabei während der Vorbereitungen für die Hochzeitsfeier vor viele Fragen stellen. Das lässt sich aber alles schaffen und das haben schon viele vor Ihnen geschafft - also "don`t panic".

Besonders einfach geht die Hochzeitsvorbereitung wenn ein paar einfache Ratschläge beachtet werden.

Nach dem romantischen „Ja-Wort“ und der Verlobung steht die Hochzeit vor der Tür. Der schönste Tag im Leben des Brautpaars ist allerdings auch ein sehr aufwendiges Fest. Es sollte daher frühzeitig mit der Hochzeitsplanung begonnen und ein passender Termin gefunden werden. Alle wichtigen Checklisten findest du unter Hochzeits-Checklisten


Die wichtigsten Fragen bei der Vorbereitung der Hochzeitsfeier

Versuchen Sie vorab mit ihrem Partner einige wichtige Entscheidungen zu treffen und die grundlegende Ausrichtung der Hochzeit festzulegen.

Stellen Sie sich dafür kritisch die Fragen vorab, bevor sie sich in Detailfragen verlieren:

  • Was ist uns besonders wichtig bei der Hochzeit? 
    • Das sollte auch berücksichtigt werden
  • In welchem Rahmen möchten wir heiraten?
    • Rustikal oder sehr schick – hier sollten Sie sich bei unterschiedlichen Vorstellungen vorab einigen.
  • Wie groß ist unser Budget und Kostenrahmen?
    • Das sollten Sie vorab genau eingrenzen – denn meistens wird es eher teurer.
    • Hier gibt es Antworten auf die Frage: Was kostet eine Hochzeit?
  • Was ist besonders wichtig für beide und was ist „nice to have“?
    • So verlieren Sie nicht den Fokus auf die für Sie wichtigen Dinge bei der Hochzeitsvorbereitung
  • Wann und wo soll es stattfinden?
    • Größe und Ort der Location und der Zeitpunkt sind für die Hochzeitsplanung essentiell.
    • Größe der Hochzeit – wie viele Gäste sind eingeladen? Denn das beeinflusst  viele Fragen während der Vorbereitung der Hochzeit. Also von einer „kleinen Hochzeit“ im engsten Freundes- und Familienkreis bis zur Veranstaltungshalle mit hunderten Gästen.
  • Standesamtliche, Kirchliche oder Freie Trauung?
    • Also wollen Sie Ihre Trauung nur im Standesamt oder auch in der Kirche vollziehen lassen? Oder wünschen Sie sogar eine freie Trauung?
  • Dauer der Hochzeit?
    • Soll die Hochzeit einen Tag dauern oder soll die Trauung über mehrere Tage gehen?

Zeitplanung für die Hochzeitsvorbereitung  

 Bei der Hochzeitsvorbereitung müssen mehrere Termine koordiniert werden.

Dieser Schritt ist sehr wichtig um einen reibungslosen Ablauf bei der Hochzeit zu garantieren.

 

10 Monate vor der Hochzeit

  • Termin festlegen: Finden Sie einen Termin der noch geng Zeit zur Vorbereitung lässt. Besonders begehrte Hochzeitstermine sind leicht zu merkenden "Schnapszahlen" (wie z.B. 11.11. oder 10.10.).
  • Wie feiern
  • Gästeliste erstellen
  • Wo feiern: Auswahl der Location. Beliebte Locations sind vor allem Im frühling Sommer sehr früh ausgebucht
  • Kostenplanung
  • Helfer bestimmen
  • Musik organisieren
  • Attraktionen festlegen
  • Hochzeitstanz

 

6 Monate vor der Hochzeit

  • Standesamt reservieren
    • Diese "Anmeldung der Eheschliessung" (wie die Trauung offiziell heisst) muss beim Standesamt mit allen benötigen Unterlagen, wie Abstammungsurkunden, Geburtsurkunden, etc. beantragt werden. Die genauen Unterlagen erfahren Sie auf dem jeweiligen Standesamt.
  • Planung der kirchlichen Trauung
    • Wer kirchlich heiraten möchte, sollte beim Pfarrbüro der Gemeinde einen Termin anfragen. Auch hier werden einige Unterlagen für die Eheschliessung benötigt – einen genauen Überblick gibt es beim zuständigen Pfarramt.
  • Freier Trauredner:
    • Die freie Trauung ist eine immer beliebter werdende Alternative zur kirchlichen Trauung. Hier spricht ein freier Redner und die Zeremonie lässt sich so seinen eigennen Vorstellungen gestalten. Zudem wird die Zeremonie dadurch sehr individuell und persönlich.
  • Bestätigungen Einladung
  • Trauzeugen benennen
  • Brautjungfern bennen
  • Ehename „diskutieren“
  • Ehevertrag
  • Brautkleid
  • Brautschmuck
  • Trauringe
  • Brautstrauß
  • Hochzeitsanzug

 

4 Monate vor der Hochzeit

  • Hochzeitseinladungen verschicken:
    • Wenn der Termin feststeht und ist die Location vorbestellt ist, können die Hochzeitseinladungen verschickt werden. Hier finden Sie passende Hochzeitssprüche für die Karten.
    • Tipp: Sie können Ihren Gästen in der Hochzeitseinladung einen festen Termin setzen, bis wann Sie eine definitive Zu- oder Absage erhalten möchten. Das erleichtert  Ihnen die Bestellungen von zum Beispiel Catering, Menü oder Buffet. Planen Sie aber auch einen Puffer für ein paar "Spät-Zusager" und "Überraschungsgäste" wie neue Partner ein.
  • Geschenkliste erstellen
  • Geschenkideen sammeln
  • Geschenktisch organisieren in Location
  • Gastgeschenke einkaufen
  • Restaurant wählen und vorab testen
  • Partyservice wählen und vorab testen
  • Menu auswählen
    • Das Hochzeit-Essen ist neben Ihren Vorlieben vor allem von der Anzahl der Hochzeitsgäste abhängig. Entscheiden Sie über Umfang, Grösse und Art zum Beispiel kaltes oder warmes Hochzeitsbuffet, mehrgängiges Hochzeitsmenü oder kulinarische Delikatessen. Vergessen Sie nicht Veganer, Vegetarier oder Gäste mit Lebensmittel Unverträglichkeiten.
  • Menukarten erstellen
  • Unterkünfte für Brautpaar und Gäste

 

2 Monate vor der Hochzeit

  • Trausprüche ausdenken
  • Dekoration festlegen und bestellen
  • Blumen bestellen
  • Tischordnung festlegen
  • Blumenkinder bestimmen
  • Hochzeitstorte bestellen
    • Bestellen Sie ihre Hochzeit-Torte
  • Friseur Termin ausmachen
  • Reden schreiben
  • Spiele festlegen

 

am Tag der Hochzeit

  • Brautkleid anziehen
  • Handtasche mit wichtigen Utensilien füllen
  • Standesamt Adresse
  • Ringe
  • Begrüßung der Gäste
  • Trausprüche

 

Nach der Hochzeit

 

Tipps für die Vorbereitung der Hochzeit:

Bleiben Sie immer realistisch – vor allem beim Budget

Überlegen sie sich auch Alternativen falls etwas nicht klappen sollte aber muss (z.B. Termine, Location)

Planen Sie „digital“ am besten in Excel oder als Google Tabelle – so können Änderungen direkt aktualisiert werden und in der neusten Version ausgedruckt werden.

 

Trotz all der vielen Aufgaben wünschen wir viel Spaß mit der Organisation der Hochzeit. Unten finden Sie noch mehr Details zu den einzelnen Punkten und hilfreiche Tipps.


Die Vorbereitung der Hochzeit im Detail

Der erste Schritt bei der Vorbereitung - ein Datum finden

Block und Stift - Hochzeitsplanung
Block und Stift - Hochzeitsplanung

Im ersten Schritt sollte man sich ein Wunschdatum suchen und dabei aber auch gleich ein paar alternative Termine festlegen. Denn viele der Standesämter sind leider über lange Zeit bereits ausgebucht. Das gleiche gilt für passende Locations, die vor allem in den Sommer Monaten, sehr schnell keine freien Termine mehr haben.

Damit bei der Hochzeitsplanung also nicht schon die Terminfindung zum Problem wird, einfach mehrere mögliche Zeiten und Datumsvorschläge berücksichtigen.

Der nächste Schritt - Gäste einladen

Die wichtigsten Infos für die Hochzeits-Einladungen sind hier.

Den Rahmen der Hochzeit festlegen

Im nächsten Schritt sollte der Rahmen und die Größe der Hochzeitsfeier festgelegt werden. Denn für die Hochzeitsplanung spielt es eine große Rolle, ob man nur mit dem engsten Kreis der Familie feiert oder mit dem gesamten Freundeskreis. Da es meistens die goldene Mitte ist, sollte das Brautpaar hier ein Gespräch führen und sich überlegen, mit wem sie diesen wichtigen Tag verbringen möchte.

Hier sollte das Brautpaar auch wirklich nur die eigenen Wünsche berücksichtigen und versuchen sich von „Außen“ nicht hineinreden zu lassen.

Viele Brautpaare entschließen sich an dieser Stelle der Hochzeitsplanung auch für einen „Wedding-Planner“, also einem Hochzeitsplaner. Das ist ein Experte bzw. eine Expertin für die Organisation einer Hochzeit. Dies ist aber vorallem in den USA sehr beliebt, wobei der Beruf, besonders durch eine Fernsehsendung stark an Bekanntheit gewonnen hat. Die Aufgabe des Hochzeit-Planer ist im Grunde das heiraten für das Hochzeitspaar zu erleichtern

und nach einem Gespräch über die persönlichen Wünsche, die komplette

Oranisation zu übernehmen.

Hochzeitsplanung vom Experten

Wenn sie die Hochzeitsplanung selbst übernehmen, sollte nun neben dem  Zeitpunkt, Location und dem Rahmen der Hochzeit eine Reihe weiterer Fragen bei der Planung einer Hochzeit geklärt werden. Um die schlimmsten Fehler nicht selbst zu machen kannst du diese hier nachlesen.

Sinnvoll  ist es nun sich Gedanken über die Musik zu machen. Denn die richtige  Auswahl der Musik und des Hochzeit-Djs entscheidet meistens ob die Feier am Abend ein Erfolg wird und die Stimmung stimmt. Die Möglichkeiten  gehen hier vom Alleinunterhalter bis zur Big-Band. Auch das sollte das  Brautpaar bei der Planung immer an den eigenen Vorstellungen ausrichten. Sehr beliebt und häufig auch günstiger als eine gesamte Band, sind Djs. Diese können indivuell auf den eigenen Musikgeschmack eingehen und am  Abend auf die Wünsche der Gäste reagieren.

TIPP: Verteilen der Aufgaben

Machen Sie nicht alles selbst – verteilen Sie früh Aufgaben und haben Sie vertrauen in Ihre Freunde, dass sie es in Ihrem Sinne erledigen werden.

Bei der Braut ist das traditionell das Team aus Trauzeugin, Brautjungfern zusammen mit der Brautmutter die den Hochzeitstag und die anstehende Hochzeitsfeier vorbereiten.


Wichtige Bräuche für die Vorbereitung der Hochzeit

Ein wichtiger Punkt, damit die Hochzeit gelingt, ist vorab zu klären, welche der Hochzeitsbräuche das Brautpaar sich wünscht. Denn einige der beliebtesten Hochzeitsbräuche sind mittlerweile „in die Jahre gekommen“ und man sollte sich nicht verpflichtet fühlen diese mitzumachen.

Sollten die Bräuche aber gelebt werden, müssen sie natürlich bei der Hochzeitsplanung berücksichtigt werden.

Bekannte Beispiele unter Hochzeits Spiele und eine kleine Auswahl:

  1. Baumstamm zersägen: hier muss das Brautpaar zusammen einen Baum durchsägen und das meisten mit einer alten und stumpfen Säge
  2. Der Hochzeitswalzer: hier beginnt das Brautpaar mit einem Walzer und erföffnet den Gästen die Tanzfläche
  3. Hochzeitstorte: das Brautpaar schneidet den Hochzeitskuchen gemeinsam an
  4. Ballons: die Hochzeitsgäste schreiben Wünsche oder gemeinsame Geschenke auf die Karten und lassen sie an Ballons gebunden in den Himmel steigen
  5. Brautentführung: die Braut wird von den Brautjungfern entführt und muss vom Bräutigam gefunden und freigekauft werden 
  6. Hochzeitszeitung: die Gäste erhalten eine Zeitung oder Magazin über das Brautpaar

Tipps für die Zeitplanung

Einen idealen Starttermin gibt es nicht – umso früher, desto besser.

Als Faustregel kann man sich bei der Planung der Hochzeit ungefähr 10 Monate vor dem festgelegten Hochzeitstermin im Kalender notieren. Das klingt nach einem langen Zeitraum, stellt sich in der Praxis aber als realistischer Zeitrahmen heraus.

So sollte für den Bräutigam noch der passende Hochzeitsanzug gefunden und für die Braut das passende Hochzeitskleid. Dieser Schritt bedarf häufig alleine schon mehrere Wochen, bis die zum eigenen Stil passende und damit ideale Hochzeitskleidung gefunden wurde. Unterstützen können hierbei beim Bräutigam der Trauzeuge, der Vater oder die Junggesellen. Bei der Braut eignen sich Freunde, Familie und Brautjungfern.

Hierbei gibt es eine ganz wichtige Regel zu beachten: Der Mann darf die Braut vor der Trauung nicht im Brautkleid sehen. Umgekehrt ist es erlaubt.

Wichtig für die Feier ist es sich auch Gedanken um die Sitzordnung in der Location zu machen. Dies sollte dann mit passenden Sitzkarten und einem Sitzplan den Gästen bekannt gemacht werden.

Ein ganz wichtiger Bestandteil ist der Hochzeitsring. Dieser muss ausgesucht werden und am Tag der Hochzeit eingepackt in einer Tasche liegen. Es gibt nichts unangenehmeres als dieses Symbol der Liebe zu vergessen. Daher am besten an den Trauzeugen übergeben, damit dies dem Bräutigam an diesem Tag nicht passiert. 

Passend zum Stil der Hochzeit sollte sich das Brautpaar zudem auf eine Hochzeitsdekoration festlegen und passende Blumen und Pflanzen vorbestellen.

Der Endspurt bei der Hochzeitsplanung

Die eigentliche Trauung steht an. Hier muss im Vorfeld bei einer kirchlichen Hochzeit ein Gespräch mit dem Pfarrer geführt werden und die Kirche besucht werden. Sollten sie sich für eine freie Trauung entscheiden, muss ein Trauredner bzw. ein Freier Redner für gefunden werden. 

Am Tag der Hochzeit ist es wichtig, das die Dekoration stilvoll angebracht wird, die Hochzeitstorte und auch ein Tisch für die Geschenke zur Hochzeit für die Gäste bereit steht. Die Sitzkarten der Gäste müssen der Sitzordnung entsprechend auf den Tischen verteilt werden.


Hier der klassische Ablauf einer Hochzeit am Hochzeitstag auf einen Blick:  

  • Begrüßung: das Hochzeitspaar – in der Regel ist die Braut bereits am umziehen  und der Bräutigam übernimmt dies - begrüßt die Hochzeitsgäste
  • Trauung: ob standesamtlich, kirlich oder über einen freier Redner
  • Gratulation und Geschenkübergabe: die Gäste gratulieren dem frisch gebackenen Brautpaar
  • Wechsel der Location: von Trauung zu Feier
  • Fotoshooting: Das Brautpaar nutzt den Zeitpunkt für Hochzeitsfotos – idealerweise auch mit den Gästen
  • Bei der Location: Die Gäste nehmen platz nach Sitzordnung und die Hochzeitstorte wird angeschnitten
  • Reden: Das Brautpaar, nahe Verwandte und Trauzeugen halten eine – idealerweise kurze - Rede
  • Essen: das Hochzeitsmenu beginnt oder Buffet wird eröffnet
  • Hochzeitstanz: das Brautpaar eröffnet die Tanzfläche
  • Feier!

10 schlimmste Fehler bei der Hochzeit

Welche Fehler man unbedingt vermeiden sollte!

Kosten einer Hochzeit

Alle Infos zu den Kosten einer Hochzeit

Kosten einer Hochzeit mit 80 Personen

Überblick über die Kosten einer Hochzeit mit 80 Gästen