HOCHZEITS EINLADUNGEN

IDEEN UND VORLAGEN FÜR DIE GESTALTUNG DER HOCHZEITS EINLADUNGEN - INKLUSIVE CHECKLISTE & KREATIVER IDEEN

Hochzeits Einladungen für die Gäste

Hochzeitseinladung Tipps zum selberbasteln und gestalten
Hochzeitseinladung Tipps zum selberbasteln und gestalten

Die notwendigen Vorbereitungen für eine Hochzeit sind ohne Zweifel vielfältig. Unzählige Dinge gilt es zu planen und zu organisieren. Sobald Zeitpunkt, Location und die ungefähre Gästeliste feststehen, verdient ein weiterer Punkt die besondere Beachtung des Brautpaares: Die Einladungen für die Hochzeit müssen konzipiert, gedruckt und schließlich versandt werden. Ihre Funktion besteht nicht nur darin, die Gäste einfach über den Termin in Kenntnis zu setzen – auch Informationen über die Art der Feier, die voraussichtlichen Programmbestandteile und die grundsätzlich zu erwartende Atmosphäre sind für die Eingeladenen relevant.

 

 

 

TIPP: Sinnvoll ist es, die wichtigen Aufgaben rund um das Thema Einladung Hochzeit in drei Schritte zu gliedern.

1. Zunächst geht es um die Form und Gestaltung der Einladungen

2. anschließend um die eigentliche Herstellung und Vervielfältigung und

3. zuletzt um den – rechtzeitigen – Druck und Versand.

Generell gilt: Je früher die Planungen rund um die Einladungen beginnen, desto reibungsloser geht letztlich alles vonstatten.


Hochzeits Einladungen gestalten

Kreativität ist gefragt 

Wer selbst nicht spontan mit phänomenalen Ideen aufwarten kann und außerdem mit tausend anderen Dingen absolut ausreichend ausgelastet ist, muss keinesfalls auf originelle Einladungen verzichten. Passende Vorlagen für Hochzeitseinladungen findest du unter:


Hochzeitseinladung Beispiele

Steht die Grundidee, sollte im ersten Schritt ein Probeexemplar angefertigt werden. Anhand dieser ersten Ausführung lässt sich meist abschätzen, ob der Aufwand und die Kosten für die Produktion im Rahmen bleiben können. Wenn es diesbezüglich keine Probleme zu geben scheint und der Look bei Braut und Bräutigam auf Zustimmung stößt, ist es an der Zeit, die zweite entscheidende Frage zu klären: Welche Informationen müssen auf die Einladung? Um den Gästen eine gute Orientierung zu geben, sind gewisse Basics unverzichtbar. Zeit, Location mit exakter Adresse, ungefähre Dauer, gegebenenfalls besondere Programmpunkte oder ein bestimmter Dresscode sollten immer genannt werden. Eine Anfahrtsskizze oder ein Eingabetipp fürs Navigationssystem erfreut Ortsunkundige und trägt am Tag der Tage zum reibungslosen Ablauf bei. Planungssicherheit fürs Brautpaar verschafft die Bitte um Bestätigung der Teilnahme – am besten bis zu einem festgesetzten Termin.


Tipps & Inspiration bei der Erstellung der Hochzeitseinladung

Ideen und Inspiration für die Hochzeitseinladung findet man:

  1. im Internet
  2. in Zeitschriften
  3. von der Bekanntschaft
  4. von bereits erhaltenen Hochzeitseinladungen
  5. passende Vorlagen für Hochzeitseinladungen bei Druckereien

Das sollte auf der Karte stehen:

Weniger ist mehr – die wichtigsten Infos sollten auf der Einladung stehen:

  1. Name des Brautpaars
  2. Zeit
  3. Ort mit genauer Adresse
  4. Dauer
  5. Programm
  6. ergänzend: Anfahrtsskizze
  7. Die Bitte um Rückmeldung
  8. Dresscode
  9. Ein Hochzeitsspruch für die Einladung

Passende Spürche für die Hochzeits Einladung findest du HIER

Das sollte NICHT auf der Karte stehen:

  1. Zuviel Text
  2. Mehrere Sprüche
  3. Zu kleine Schrift
  4. Zu viele verschiedene Schriftarten und Formatierungen (fett, kursiv, unterstrichen)
  5. Sehr verschnörkelte Schriftarten

Willst du mehr Text auf der Karte unterbringen, schränkt dich das später bei der Auswahl der Karte ein.


Das richtige Layout für die Hochzeitseinladung

Tipps für die Gestaltung der Einladung für die Hochzeit

Die Einladung zur Hochzeit ist der „erste Eindruck“ von euch als Brautpaar, denn mit der Hochzeitseinladung wird es offiziell. Die Hochzeitseinladung kündigt die Feier im Familien- und Freundeskreis an und ist der kleine Vorgeschmack auf das bevorstehende Fest. Die Karte sollte daher besonders liebevoll gestaltet werden und das Design der Karte sollte daher zum Brautpaar und dem Stil der Hochzeit passen - hier ein tolles Beispiel.

1. Teste unterschiedliche Schriftarten & Textanordnung

Einfach mal einen Beispieltext schreiben und probieren wie die Karte mit den verschiedenen Schriften wirkt. Zudem kann man die Anordnung des Textes verändern – linksbündig, in der Mitte oder rechtsbündig.

Grundsätzlich gilt: „verschnörkelte“ Schrift ist zwar besonders, häufig aber schwer zu lesen. Der Haupttext der Karte sollte daher in einer klassischen Schrift gehalten werden und ausgefallene Schriften zum setzen von Akzente.

 

Bei Klappkarten sollte der Haupttext immer auf die rechte Seite stehen, da hier der erste Blick hin fällt. Allgemeinere Zusatzinformationen werden dann auf der linken Seite untergebracht.

Der Hochzeitsspruch wirkt besonders gut auf der Vorder- oder Rückseite der Karte.

2. Spiele mit der Farbe

Beliebteste Schriftfarbe ist schwarz oder anthrazit, da diese zu den meisten Karten passen. Immer beliebter werden aber Karten in den Farben Grün, Türkis, Braun oder auch Pink. Beschränkt man sich auf eine Farbwelt wirkt die Karte sehr modern und edel.

Pinke Karten aber am besten auch mit dem Partner absprechen. 

Einige Druckereien bieten auch Probedrucke an, dies hilft die richtige Farbkombination zu finden. 

3. Probiere Ornamente, Symbole oder Logos

Viele moderne Einladungskarten sind mit Ornamenten verziert. Es ist möglich diese als Trennung von Absätzen im Text aufzugreifen oder zur Verzierung an verschiedenen Stellen der Karte zu wiederholen. Ist die Hochzeitseinladung aber schon sehr opulent gestaltet, sollte man den zusätzlichen Einsatz von Ornamenten der Lesbarkeit unterordnen.

Bei schlichten Karten können aber Symbole die Karte auflockern. Beispiele wären die Verbindung der Namen durch ein geschwungenes „&“–Zeichen oder ein Glücks bzw. Sparschwein bei der Geschenkempfehlung.

4. Immer beliebt: Fotos

Fotos machen die Hochzeitseinladung oder Dankeskarte immer persönlich. Dabei kann entweder eine Fotokarte gewählt werden oder ein Foto auf der Karte eingesteckt oder aufgeklebt werden.

Da dies viel zusätzlicher Aufwand ist, kann man bei vielen Anbietern das Foto auch gleich in die Karte direkt drucken. Wichtig: Hier sollte darauf geachtet werden, dass man eine weiße Karte mit möglichst glatten Papier wählt.

5. Der Zeitplan für die Hochzeitseinladung

Sobald ein Termin für die Hochzeit steht, eine passende Location gefunden wurde und man mit seiner Gästeliste weiss, wen  man einladen will kommt die Hochzeitseinladung. Die Einladung sollte 3 bis 6 Monate vor der Hochzeit versendet werden, damit die Gäste noch genügend Zeit für die Terminplanung haben. Aller spätestens jedoch 2 Monate vorm Termin.

Eine genauen Überblick über den Zeitplan bei der Hochzeitsplanung findest du HIER

 

TIPP: mindestens 5 Monate vor der Hochzeit mit dem Layout und Auswahl der Karten beginnen.

6. Kosten Hochzeitseinladung

Wenn der erste Entwurf ausgearbeitet ist neben Gefallen auch auf die Kosten prüfen. Bei hohem Produktionsaufwand kann die Hochzeitseinladung enorm teuer werden.

 

Geschafft! Die finale Hochzeitseinladung sollte noch von jemand anderen gelesen werden. Peinlich wäre ein Schreibfehler oder ein Fehler im Datum oder dem Ort. Insbesondere Brautjungfern sind schon von ihrer „Berufsbestimmung“ her vortrefflich für diesen Job geeignet.

7. Drucken und Versenden der Hochzeits Einaldungen

der Countdown läuft

Bei einer kleinen Hochzeit mit wenigen Gästen reicht meist ein guter Drucker aus dem Privathaushalt, um schöne Einladungen herzustellen. Wer professionelle Aufbereitung und Top-Qualität anstrebt und außerdem eine große Festgesellschaft einlädt, sollte allerdings nach einem darauf spezialisierten Geschäft Ausschau halten. Die Preise der Anbieter zu vergleichen erscheint zwar aufwändig, birgt aber gerade in diesem Bereich beträchtliches Einsparpotential. Unbedingt zu beachten ist die voraussichtliche Lieferzeit, die abhängig vom Hersteller und dem Design der Einladung beträchtlich schwanken kann. Der klassische Postweg ist bei der Hochzeitseinladung nach wie vor das Mittel der Wahl. Je nach Menge der Einladungen kann das Einpacken durchaus einen längeren Zeitraum in Anspruch nehmen – auch dafür sollte ein Puffer berechnet werden. Der ideale Zeitpunkt für den Versand ist circa vier Monate vor der Hochzeit. 

Checkliste: Vom Entwurf zum Versand

1. im Normalfall: gewöhnlicher Drucker

2. Spezialfälle: Copy Shop – mit Preisvergleich

3. Versand: per Post 

4. Terminplanung: Absenden circa vier Monate vor der Hochzeit


Der letzte Weg zur perfekten Einladung für die Hochzeit führt jetzt zur Post – ein weiterer Schritt auf dem Weg zum gelungenen Fest ist getan.


Empfehlung

Im Trend liegen gerade die romantischen Vintage-Hochzeiten. Hier wird in historischen Locations geheiratet, überall werden verspielte Deko-Elemente verwendet und die Braut trägt ein spitzenbesetztes Brautkleid. Die Hochzeitseinladung sollte dabei auf so eine stimmungsvolle Hochzeit abgestimtm sein. Was passt hier besser zum verträumten Retro Chic als Einladungskarten in edlem Creme oder in soften Pastelltönen?

Besonders beliebt sind dabei die Farbkombinationen Weiß und Altrosa oder aber softes Gelb, Grün oder Blau. Der Vintage-Look auf der Einladungskarte wird mit verschnörkelten Ornamenten komplettiert und kann mit zarten Blumendrucken vervollständigt werden.


Tipps fürs Kosten sparen bei der Hochzeit

Wie lässt sich bei der Hochzeit Geld sparen?

10 schlimmste Fehler bei der Hochzeit

...alle Fehler die man unbedingt vermeiden sollte

Kosten einer Hochzeit

Überblick über die Kosten einer Hochzeit